Profil des Pastors


                                         Martin & ruth   Meyer

 

• Geboren in Tokio, aufgewachsen in der Präfektur Ibaraki, Japan.

• 1979-1984 Missionsseminar der Liebenzeller Mission, Missiologie- und Theologie- Studium.

• 1984-1985 Englisch Sprachstudium in London.

• 1985 Ausreise mit der Liebenzeller Mission nach Japan, Japanisch Sprachstudium in Tokio.

• 1987-1991 Missions- und Gemeindedienst in der Präfektur Ibaraki.

• 1991-1998 Camp Direktor im Freizeitzentrum „Okutama Fukuin no Ie“.

•    1998 Rückkehr nach Deutschland.
•    1998-2008 Öffentlichkeitsreferent der Liebenzeller Mission für Süddeutschland.
•    Seit 2000 Interkulturelle Studien an der Columbia International University.
•    2008-2012 Pastor der „Evangelischen Gemeinschaft Ihringen e.V.“, Süddeutschland.
•    2012 Abschluss des Masterstudiums an der Columbia International University.
•    2012-2013 vorübergehend Geschäftsführung des Gästehauses Bethel, Zedakah e.V.
•    Seit 2013 Pastor der Japanischen Evangelischen Gemeinde Zürich.
•    Begleitende Tätigkeit als Interkultureller Unternehmensberater.

•    Seit 1986 verheiratet mit Ruth, drei erwachsene Kinder.

 


                                   Zeugnis:  Herr öffne mir die augen!

 Herr öffne mir die Augen, dass ich schaue die Wunder in deinem Gesetz.! Psalm 119, 18!

 

Zu meiner Diensteinsetzung möchte ich gern anhand dieses Psalmwortes bezeugen, dass

es nur diese geöffneten Augen sein können, die mich als Pastor  befähigen werden, etwas weiter zu sagen!Ich  wurde !

 

1960 in Japan geboren und wuchs in der Ibaraki Präfektur auf. Damals waren meine Eltels Missionare in einem sehr ländlichen Gebiet mit vielen Reisfeldern und Bauerngehöften tätig.Aus der Zeit, als ich etwa drei Jahre alt war, habe ich  eine Erinnerung, wie ich einmal am Rand eines Reisfeldes stand und den quakenden Fröschen zuhörte.Ich glaube, ich werde mein Leben lang diesen Chor von vielen Froschstimmen nicht vergessen. !

 

Ich erinnere mich, wie ich einen Stein aufhob und ihn in das Reisfeld warf. Mit einem Schlag verstummten die Stimmen und es wurde sehr still. Dann wartete ich für einige Augenblicke und erlebte etwas Interessantes. Nach einer Weile erhob irgendwo im Reisfeld ein einzelner mutiger Frosch als erster seine Stimme wieder.Und nach und nach setzten all die anderen tausende von Fröschen auch wieder ein. !

 

Das wurde für mich zu einem Beispiel.

Jetzt, wo ich Pastor der Japanischen Evangelischen Gemeinde werden soll, bin ich vielleicht auch manchmal wie ein einzelner Frosch, der seine Stimme erhebt und andere aus unserer Gemeinde mitzieht, auch ihre Stimme zur Ehre Gottes und zur Rettung von Menschen zu erheben. !

Es ist selbstverständlich, dass einem neuen Pastor auch Erwartungen entgegengebracht werden. An der Stelle möchte aber demütig darum bitten, nicht so sehr Erwartungen an den Pastor als vielmehr direkt an den Herrn Jesus Christus zu stellen. Betonen möchte ich den Schwerpunkt meines Auftrags als Pastor. !

 

 

An erster Stelle soll die Verkündigung des Wortes Gottes stehen. Deshalb ist Psalm 119,18 für mich eine sehr wichtige Bitte. Gern möchte ich allen zusagen, dass ich für jeden einzelnen beten und gut vorbereitete, verständliche Predigten halten möchte. Bitte betet mit, dass unsere Gemeinde etwas sein kann zur Ehre Gottes und dass noch viele Menschen durch sie zum Herrn geführt werden.!

Download
Zeugnis von Martin Meyer
1442345452.jpg
JPG Bild 215.8 KB